Der VFC Plauen kann Boden auf den FC Rot-Weiß Erfurt, der sein Heimspiel gegen die SG Union Sandersdorf witterungsbedingt absagen musste, gutmachen. Im Vogtlandstadion rollte der Ball nämlich, nachdem das Spielfeld vom Schnee befreit wurde. Die Gäste aus Martinroda hielten zunächst durchaus dagegen. Dennoch gehörte das Gros des Spiels freilich den favorisierten Gastgebern, die durch Popowicz dann auch kurz vor der Pause in Führung gingen (43.). Es dauerte allerdings, bis die Vogtländer durch Philipp Dartsch im zweiten Durchgang für klarere Verhältnisse sorgten. Für den 3:0-Endstand sorgte Fischer in der 89. Minute. Plauen ist nun bis auf einen Zähler an Erfurt dran. Martinroda dagegen bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Oberliga-Topspiel VFC Plauen gegen FC Rot-Weiß Erfurt im Livestream | Sport im Osten | MDR

Der VfB Krieschow und Blau-Weiß Zorbau lieferten sich intensive 90 Minuten, die die Gäste kurz nach Anpfiff mit einem Lattenknaller eröffneten. Krieschow war daraufhin das aktivere Team. Es dauerte aber bis zur letzten Minute der ersten Hälfe und brauchte einen Handelfmeter, um die Gastgeber in Führung zu bringen. Hebler behielt die Nerven. Nach der Pause tauchte die Heimelf nach Kontern ab und an gefährlich vor dem Zorbauer Tor auf, der beruhigende zweite Treffer wollte aus dem Spiel heraus aber nicht fallen. In der Nachspielzeit dann der nächste Elfmeter für den VfB: Felgenträger wurde gefoult und verwandelte selbst zum 2:0-Endstand. Krieschow verteidigt dadurch seinen dritten Platz.

Neben dem Spiel in Erfurt fiel auch die Partie in Wernigerode und das Kellerduell zwischen Inter Leipzig und dem FSV Wacker 90 Nordhausen aus. Davon profitierte der FC Oberlausitz Neugersdorf. Durch das 1:0 im Heimspiel gegen den FC An der Fahner Höhe – Golzsch erzielte den Tagestreffer nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld (79.) – hat der FCO nun ein kleines Polster auf Leipzig und Nordhausen. Kein Kapital daraus schlagen konnte dagegen der FC Grimma, der beim neuen Tabellenvierten FSV Budissa Bautzen durch ein frühes und spätes Gegentor 0:2 unterlag. Keinen Sieger gab es zwischen dem FC Carl Zeiss Jena II, der auf Rang fünf zurückfällt, und dem Bischofswerdaer FV 08. Nach torloser erster Hälfte ging die Heimelf zunächst nach einer Stunde durch Grimm in Führung, Krautschick sorgte kurz vor Ende aber doch noch für den Compensation. Der BFV 08 vergrößert durch den späten Punktgewinn immerhin seinen Vorsprung nach hinten leicht.